Dubiose Werbung wird immer dreister! Man kennt sie schon von zwielichtigen Anbietern von Adressverzeichnissen im Internet, von „Dienstleistern“ im Bereich Warenzeichenregistrierung etc. Doch heute kam ein „Angebot“ mit der Post, dass diese Masche auf Software überträgt – und uns eine Veröffentlichung wert ist:

Wenn wir also ein „Office, Win, 10 GER, CD, PRO“ benötigten… Aber leider ist uns die Neugierde, was sich dahinter verbergen könnte, dann doch keine 295,12 Euro wert.

Im Schreiben ist sogar eine Adresse angegeben – auf der angegebenen Webseite findet sich nichts von dem, was das Gesetz so erfordert. Impressum? Nicht vorhanden: Der Menüpunkt „Über“ ist leer. Und den Menüpunkt „Kontaktieren Sie uns“ kann man gar nicht erst anklicken. Dafür kann man ein „Microsoft Project 2010“ für 15.650,00 EUR kaufen:

Dieses „Angebot“ kam übrigens laut Absender von einem Postfach aus Schweden „OfficeMarkt 24, Poststugan 713, SE-211 65 Malmoe“ als offensichtliche Massendrucksache. Scheinbar lohnt es sich, solche Massensendungen rauszuschicken und darauf zu spekulieren, dass genügend Firmen darauf reinfallen.

Wenn sich also ein anderer Softwareanbieter von dieser Firma „OfficeMarkt 24 GmbH, Winterhuder Weg 29, 22085 Hamburg, Geschäftsführer Ulf Lindgren“, eingetragen im Handelsregister in Berlin-Charlottenburg,  in seinem Wettbewerb beeinträchtigt empfindet und gegen das Unternehmen vorgehen möchte: Melden Sie sich bei uns, wir haben das „Orignalangebot“ noch vorliegen.