Haben Sie schon einmal versucht, “Microsoft Office Small Business 2007” auf einen Rechner herunterzuladen? Microsoft bietet Käufern dieser Software, die “nur” den Lizenzschlüssel ohne Medien erworben habe – weil das Produkt auf dem Rechner z.B. schon vorinstalliert war und der Rechner neu formatiert wurde – eine Downloadmöglichkeit an. Dort würde gerne ein Downloadmanager genutzt und auf der Webseite wird angezeigt:

Microsoft Office Download Center
Bitte warten Sie, während der Download Manager mit dem Herunterladen beginnt.


Wurde das ActiveX-Steuerelement oder Java™-Applet noch nicht installiert, wird ein Informationsfeld im Browser des Microsoft Internet Explorer angezeigt. Anhand dieses Felds werden Sie aufgefordert, das ActiveX-Steuerelement zu installieren.

Wenn der Download Manager das ActiveX-Steuerelement oder das Java™-Applet nicht in Ihrem Browser installieren kann, gelten für das System möglicherweise bestimmte Einschränkungen. Gehen Sie folgendermaßen vor, wenn Systemeinschränkungen gelten:

  • Laden Sie Produkte mit der Webbrowsermethode herunter. ODER
  • Bitten Sie den Administrator Ihrer Organisation, Produkte mit Hilfe des Download Managers herunterzuladen.

Von der kreativen Grammatik einmal abgesehen – an die Verknüpfung von Hauptwörtern “Download Manager” oder “Microsoft Office Download Center” etc. ohne Bindestrich oder zumindest Anführungszeichen als Namenskennzeichnung werde ich mich nie gewöhnen – wird der Nutzer vor eine unlösbare Aufgabe gestellt: Die Nutzung der “Webbrowsermethode”. Ein Link hierfür ist nämlich weder auf dieser Seite noch auf der Vorseite angegeben. Davon abgesehen werden mit dieser Meldung auch Linux-Nutzer erfreut, unabhängig davon, dass ein Java-Applet natürlich nicht erscheint. Werden denn Webseiten überhaupt nicht auf Konsistenz überprüft? Absurd.