Fehlermeldungen sind in der EDV immer mit einer gehörigen Portion Skepsis zu versehen – und Linux mach hier leider keine Ausnahme. Ein Anschluss einer Webcam an einem Netbook an einem Ubuntu 11.10-System führte bei dem Versuch, ein Bild von der Webcam zu holen (mittels “cheese”), zu der Fehlermeldung

libv4l2: error turning on stream: Auf dem Gerät ist kein Speicherplatz mehr verfügbar
** (cheese:2635): WARNING **: Error starting streaming on device ‘/dev/video1’.

Da die Kamera des genutzten Typs unter einem anderen Ubuntu-11.10-System problemlos läuft, war ein Treiberproblem eher unwahrscheinlich. Genauso konnte ein Hardwaredefekt an der Kamera ausgeschlossen werden. Speicher war natürlich ebenso in genügender Menge vorhanden. Ok, es war die zweite Kamera am Rechner (video1), aber das sollte auch kein Problem darstellen. Wo lag das Problem?

Kleine Ursache – große Wirkung: Die Kamera war an einem USB-Hub angeschlossen. Ob dieser (ein Modell mit ungewissen technischen Daten) evtl. nicht genügend Bandbreite für die Bildübertragung bereitstellte oder  auf sonstige Weise die Datenübertragung behinderte, jedenfalls beseitigte der Austausch des USB-Hubs das Problem. Und eine bessere Fehlermeldung (auch im Original lautet diese “libv4l2: error turning on stream: No space left on device”) hätte die Suche sicherlich etwas beschleunigt.