Insbesondere bei fertig eingerichteten Systemen liegt der Boot-Code von Windows 7 in einer eigenen Partition. Dies stört vor allem bei der Nutzung eines verschlüsselten Systems, diese Boot-Partition muss also weg.
Der Weg:
1) Löschen der Partition. Wir haben die Boot-Partition mit der auch noch vorhandenen Recovery-Partition zusammengefasst und ein Linux draufgepackt. Das kann man immer gebrauchen.
2) Das Linux installiert z.B. einen Grub, der dann natürlich das Windows 7 nicht finden kann. Windows 7 hat ja keinen passenden Boot-Code mehr. Den haben wir ja gewollt gelöscht.
3) Also muss dieser Boot-Code nun an die neue Stelle hergestellt werden. Hier die Windows 7 Installations-DVD booten und den Punkt “Computerreparaturoptionen” auswählen. Das System testet dann und schlägt eine Reparatur vor. Diese NICHT durchführen. Statt dessen im folgenden Fenster die Wiederherstellungstools auswählen. Dann gibt es im Folgefenster die Systemstartreparatur. Diese auswählen und arbeiten lassen.
4) Nun hat Windows zwar wieder sein Boot-Daten, Grub ist Windows jedoch noch nicht bekannt. Daher einmal Linux booten und die Grub-Konfiguration anpassen. Wir hatten als Linux Ubuntu 9.1 mit Grub2 gewählt, so dass ein einfaches “update-grub” ausreichte. Nun war auch Windows im Bootmenü verfügbar und startete. Bei anderen Bootmanagern ist entsprechend vorzugehen. Fragen an uns: http://www.imagmbh.de/kontakt